26.10.2011

Hotel am Jägertor

Hotel am Jägertor

Mein Name ist Anne. Ich bin 14 Jahre alt und gehe in die 9. Klasse.

 

Meine Teammitglieder, Raffael, Celine und ich haben die Aufgabe bekommen, verschiedene Betriebe zu interviewen, unter anderem auch das Hotel am Jägertor. Wir haben uns in drei Bereiche aufgeteilt, Raffael hat sich Notizen gemacht, während ich das Interview durchgeführt habe. Das mit den Fotos hat Celine übernommen.

Netterweise wurden wir auch durch das Hotel geführt. Wir waren sehr begeistert, weil es wirklich sehr hübsch hergerichtet ist – wir würden dieses Hotel jederzeit buchen! Da uns eine sehr nette junge Frau, die gerade eine Ausbildung absolviert, unsere Fragen beantwort hat, haben wir auch viel Interessantes über das Hotel am Jägertor erfahren!

Wir wissen nun, dass es diesen Betrieb schon seit 10 Jahren gibt. Das Hotel am Jägertor wurde im Jahr 2000 von der Hotelkette travel charme gegründet, aber seit Anfang 2011 gehört dieses Hotel nicht mehr zu der Hotelkette travel charme sondern zu den Romantikhotels. Im Moment sind 20 bis 30 Mitarbeiter in diesem Hotel tätig, doch es kommt immer auf die Saison an. Zur Hauptsaison ist das Hotel mehr besetzt als in der Nebensaison. In den 10 Jahren gab es mehrere Geschäftsführer/rinnen, zur Zeit ist Frau Smyth Geschäftsführerin.

1

2

3

4

Praktikanten und Praktikantinnen werden gerne angenommen, denn uns wurde versichert, um so mehr Praktika man erfolgreich absolviert hat und Erfahrungen gesammelt hat, um so besser stehen dann auch die Chancen zu einer Ausbildung zur Hotelfachfrau/-mann. Natürlich muss man auch viele andere Vorraussetzungen mitbringen.

Persönliche Vorraussetzungen: Als Hotelfachfrau/-mann muss man natürlich gut auf Menschen zugehen können, immer offen und höflich sein. Schüchternheit wäre da ein großes Problem. Belastbarkeit, Flexibilität und Serviceorientierung sind auch sehr wichtig. Man muss Interesse zeigen für die Hotellerie und Gastronomie. Als Hotelfachfrau/mann muss man sich auch im Klaren sein, dass man am Wochenende und an den Feiertagen arbeiten muss – am Hotelempfang, in Hotelzimmern, in Restauranträumen, Bars und auch im Büro.

Bei den schulischen Vorraussetzungen ist es wichtig, sich in mehreren Sprachen ausdrücken zu können, einen guten Abschluss in der Tasche zu haben. Das Abitur ist nicht notwendig für die Aubildung beziehungsweise für diesen Beruf. Die Lernorte bei der Ausbildung als Hotelfachfrau/-mann sind natürlich der Betrieb, aber auch die Berufschule. Der Verdienst als Auszubildender ist von Betrieb zu Betrieb und von Ausbildungsjahr zu Ausbildungsjahr unterschiedlich, doch meist liegt er im ersten Ausbildungsjahr bei 385 € bis 528 €, im zweiten Ausbildungsjahr bei 478 € bis 600 € und im dritten Ausbildungsjahr bei 558 € bis 674 €.

Wenn es dann doch nicht klappt mit dem Beruf als Hotelfachfrau/-mann, gibt es noch andere Alternativen wie z.B. Hotelkauffrau/-mann, Restaurantfachfrau/-mann und Tourismuskauffrau/-mann (Privat – und Geschäftsreisen).

So das war mein Erlebnissbericht über das Hotel am Jägertor. Ich hoffe es hat euch gefallen, ich würde mich über Kommentare von euch freuen! 🙂

Die Kommentare sind geschlossen.

Kategorien